Page 70

Bad_Muenstereifel_50_03

68 Wirtschaftliche Hilfen Auskünfte hierzu erhalten Sie bei: ARD, ZDF Deutschlandradio – Beitragsservice, Postfach, 50656 Köln, Tel. 0185/99950400 (6,5 Ct./Min. aus den deutschen Festnetzen, abweichende Mobilfunkpreise). Antragsvordrucke erhalten Sie bei der: ARD, ZDF Deutschlandradio – Beitragsservice, Postfach, 50656 Köln oder bei der Stadt Bad Münstereifel, Rathaus Marktstr. 11, 53902 Bad Münstereifel, Tel. 02253/505-0. Vergünstigung der Telefongebühren der Deutschen Telekom AG (Sozialtarif) Als Privatkunde mit einem Festnetz-Anschluss der Telekom erhalten Sie und Ihre im gleichen Haushalt lebenden Angehörigen den Sozialtarif, wenn: n Sie durch den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio von der Rundfunkbeitragspflicht befreit sind bzw. eine Ermäßigung auf den Rundfunkbeitrag erhalten. n Sie Ausbildungsförderung auf Grund des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) erhalten. n Sie blind, gehörlos oder sprachbehindert sind und der Grad Ihrer Behinderung gemäß deutschem Schwerbehindertenrecht mindestens 90% erreicht. Weitere Informationen hierüber und Anträge erhalten Sie im Telekom-Shop der Deutschen Telekom, Neustr. 15, 53879 Euskirchen. Tel. 02251/782623. Leistungen für Gehörlose, Sehbehinderte und Blinde Nach dem „Gesetz über die Hilfen für Blinde und Gehörlose (GHBG)“ können gehörlose, sehbehinderte und blinde Menschen finanzielle Leistungen zum Ausgleich ihrer Behinderung erhalten. Leistungen für Gehörlose Personen mit angeborener oder bis zum 7. Lebensjahr erworbener Taubheit oder an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit erhalten zum Ausgleich der durch die Taubheit bedingten Mehraufwendungen eine monatliche Leistung, sofern sie keine entsprechenden Leistungen nach anderen Rechtsvorschriften erhalten. Leistung für Sehbehinderte Hochgradig Sehbehinderte über 18 Jahre erhalten zum Ausgleich der durch die Sehbehinderung bedingten Mehraufwendungen eine monatliche Leistung, sofern sie keine entsprechenden Leistungen nach anderen Rechtsvorschriften erhalten. Als hochgradig sehbehindert gelten Personen, deren Sehschärfe auf dem besseren Auge ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr als 5 Prozent beträgt. Blindengeld Blindengeld erhalten Blinde, deren Sehschärfe auf dem besseren Auge ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr als 2 Prozent beträgt. Beim Erstantrag ist eine augenärztliche Bescheinigung oder ein gültiger Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen ”BL” erforderlich. Alle genannten Leistungen werden unabhängig von Einkommen und Vermögen gewährt und bei anderen Sozialleistungen (z.B. Wohngeld, Sozialhilfe, Grundsicherung) nicht als Einkommen angerechnet. Die Leistungen werden auf Antrag gewährt. Zuständig ist der Landschaftsverband Rheinland in Köln. Der Antrag kann direkt beim Landschaftsverband Rheinland, Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln (Deutz), Tel. 0221/809-0, oder beim Sozialbüro der Stadt Bad Münstereifel, Rathaus Marktstr. 15, gestellt werden.


Bad_Muenstereifel_50_03
To see the actual publication please follow the link above