Page 10

Bad_Muenstereifel_50_03

8 Die Geschichte der Stadt Bad Münstereifel fffffffffffffff 41769/70  errichteten die Karmelitessen ihren Klosterbau. Das ehemalige Kloster beherbergt heute die Grundschule und einen Teil der Stadtverwaltung, der straßenseitig untergebracht ist. fffffffffffffff 41794   besetzte das französische Revolutionsheer das linke Rheinufer. Münstereifel verlor seinen Status als Mithauptstadt des Herzogtums Jülich und seine Funktion als Gerichtsort. Als Bürgermeisterei wurde die Stadt dem Kanton Rheinbach im Rhein-Mosel-Departement eingegliedert. fffffffffffffff 41802   wurden alle Klöster in Münstereifel aufgelöst. Der Klosterbesitz wurde veräußert. fffffffffffffff 41815  erhielt Preußen das Rheinland und organisierte die Verwaltung der Rheinprovinz unter Anlehnung an die von den Franzosen vorgenommene Verwaltungseinteilung. Münstereifel blieb damit lediglich Bürgermeisterei im Kreis Rheinbach, Regierungsbezirk Köln. fffffffffffffff 41841  wurde die Provinzialstraße Köln – Trier (heute B 51/L 194) durch Münstereifel geführt. fffffffffffffff 41881  gründete man einen Verschönerungsverein, der sich dem Eifelverein 1890 anschloss. Damit wurden die Weichen für den Fremdenverkehr als Haupterwerbszweig der Stadt Münstereifel gestellt. fffffffffffffff 41890  erfolgte durch den Bau der Stichbahn Münstereifel – Euskirchen der Anschluss an das Eisenbahnnetz. fffffffffffffff 41926  wurde Münstereifel zur Zentrale der Kneippschen Heilmethode in Westdeutschland erkoren. fffffffffffffff 41928   legte man den Grundstein zum Kneipp-Kurhaus, das 1929 eröffnet wurde. fffffffffffffff 41956 erkannte der deutsche Bäderbund Münstereifel als Kneipp-Heilbad an. fffffffffffffff 41964   verschwisterten sich die Städte Ashford/Kent und Münstereifel. Die Verschwisterung war auf dem Wege des seit 1952 jährlich durchgeführten deutsch-englischen Jugendaustausches eingeleitet worden. ffffffffffffff 41967  vollzog man die Verschwisterung zwischen Münstereifel und Fougères/Bretagne. Diese Verschwisterung war von dem zur Pflege des europäischen Gedankens ins Leben gerufenen Verschwisterungsausschuss vorbereitet worden. fffffffffffffff 41967    überreichte in einem Festakt der Regierungspräsident die Urkunde, mit welcher der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen im Namen der Landesregierung der Stadt das Recht verlieh, den Titel „Bad“ zu führen. fffffffffffffff 41969  entstand im Zuge der kommunalen Neugliederung die Großgemeinde Stadt Bad Münstereifel, die 52 Ortsteile und Wohnplätze mit insgesamt 15.000 Einwohner umfasste. fffffffffffffff 41971  verlieh der Europarat der Stadt Bad Münstereifel für die verdienstvollen Anstrengungen, die die Stadt im „Interesse des Ideals der europäischen Vereinigung vollbracht hat“, die Europafahne. fffffffffffffff 41974   verlieh der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen der Stadt Bad Münstereifel unter staatlicher Anerkennung als Kurort die Artbezeichnung „Kneipp-Heilbad“. Jesuitenkirche


Bad_Muenstereifel_50_03
To see the actual publication please follow the link above